«

»

Sep 24 2012

Artikel drucken

Der Verrotter beschert uns die ersten Früchte

Bereits im Frühjahr öffneten wir an der Strasse einige eisernen Zaunteile für eine großzügige Lkw-Zufahrt, damit die Container für den Hausabbruch auf dem Grundstück abgestellt werden können.

Bei der Gelegenheit wurde die Grundmauer freigelegt und bei der Einfahrt mit Bohlen und Brettern geschützt.

Die verwilderte Buschreihe entlang der Einfriedung wird übers Jahr erst einmal nur mühsam gekappt und ausgegraben. Die relativ große dahinter versteckte Verrotterfläche ist voller Steine, Eisenschienen, unverrottbarem Schilfgestänge und Müll.

Nach dem wir die leichte Hanglage zur Straße wieder mit einer kleinen Mauer abgefangen haben konnte der Kompostbereich bearbeitet werden.

Ich hatte gleich voller Freude Tomaten, Mangold, Kräuter, Blumen und Kürbisse darauf gepflanzt. Die am Kanal betriebene Naturwasserpumpe konnte das Wasser zum Gießen liefern.

Das Gemüse und die Tomaten sind schon gefuttert, aber die Kürbisse verschenken wir nun nach dauerhafter Kürbisdiät an Fremde. Zwei der zahlreichen Kürbisse haben sich, versteckt unter viel Grün im Zaun der „Vermarktung“ entzogen. (siehe Foto) Die nachts herumstromernden Wildschweine wird’s freuen.

Angela

Während der Wuchsperiode unter einem riesigen Blätterwald haben sich diese beiden im Zaun niedergelassen.


Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.hausbaublog.eu/der-verrotter-beschert-uns-die-ersten-fruchte/

3 Kommentare

  1. Max

    Das ist doch mal ein gutes Zeichen, wenn solche leckren Früchte wachsen, bevor der erste Spatenstich getan.

    Ein fruchtbares Ambiente!

    Auch ich bin gespannt, wie die Pfähle wachsen werden …

    Max

  2. Gela

    guten tag und herzlichen glückwunsch zu eurem block.
    es ist, als hätten wir darauf nur gewartet, denn vermutlich müssen wir auch auf betonpfählen bauen. wir haben auch eure interessanten artikel rückwirkend bis heute gelesen und sind gespannt wie und wann das haus endlich steht. – KAJAK und KÜRBISSE … ihr scheint ja richtige naturfreunde zu sein.
    viel glück gela und stefan

    1. Harald Meerwald

      Herzlichen Dank Gela und Stefan für Eure freundlichen Worte und die zum Ausdruck gebrachte Erwartungshaltung. Das baut uns gleich wieder ein bißchen auf und beweist uns, daß unsere Fleißarbeit hier nicht unsinnig ist.
      LG Harald

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>