«

»

Nov 21 2010

Artikel drucken

Immobilienkrimi: das Grundbuch

Im Grundbuch fanden sich übrigens folgende wesentliche Eintragungen:

Bestandsverzeichnis mit drei Flurstücken:

Gebäudefläche 882 m²;

Verkehrsfläche (an der Strasse) 56 m²; und

Wasserfläche (Teil des Kanals) 128 m².

Erste Abteilung: im Eigentümerverzeichnis, war eine Dame als alleinige Eigentümerin eingetragen.

Zweite Abteilung:  Im Verzeichnis der Lasten und Beschränkungen eine Vielzahl von Reallasten, persönliche Dienstbarkeiten und eine Vormerkung zur Sicherung des Anspruchs auf Auflassung als Straßenland zu Gunsten der Reichshauptstadt Berlin.

Ferner fanden sich dort zwei Rückauflassungsvormerkungen für je ein ein halbes Miteigentumsanteil mir unbekannter Personen.

Während die meisten Eintragungen entweder gelöscht waren oder gewissen Dienstleistungsunternehmen die Pflege ihrer Anlagen ermöglichen und sichern und als üblich zu bezeichnen sind, können die Rückauflassungsvormerkungen und die Auflassung als Straßenland einen nahezu enteignenden Charakter bekommen.

In einem Schreiben an die Eigentümerin habe ich um Regelung bis zum Notartermin gebeten.

TIPP:   Als Käufer haben Sie das Recht das Grundbuch und die Grundakten des Grundstücks im Grundbuchamt – zuständiges Amtsgericht – einzusehen. Bestellen Sie Unterlagen einige Tage vorher, da diese eventuell aus entfernteren Archiven besorgt werden müssen. Auf diese Weise sehen Sie nicht nur den aktuellsten Stand in Sachen Eigenschaften, Eigentum, Dienstbarkeiten, und finanzieller Belastungen sondern auch die Historie. Letztere läßt oft auch Vermutungen über Nutzung und Belastung mit Schadstoffen zu.

Harald

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.hausbaublog.eu/immobilienkrimi-das-grundbuch/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>